Sonntag, 22. Juni 2014

Gemüse-Grünkernbratlinge


Eigentlich wollte ich ja schon immer mal Grünkernbratlinge ausprobieren. Wie ?? glaubt Ihr nicht ?? Ja ich weiß, so richtig passt es ja eigentlich auch nicht zu mir, aber ich hatte mir das für irgendwann mal wirklich vorgenommen..
Leider ist das wie mit sooooo vielen Dingen, es ist irgendwann total in Vergessenheit geraten. Auf die Idee bin ich dann wieder durch meine Freundin gekommen, die angekündigt hatte, demnächst solch ein Rezept zu posten. Apropos, schaut Euch ruhig mal bei Mari um, Sie backt einfach klasse ;-)

Da ich mich mit vegetarischen Gerichten nicht so wirklich gut auskenne (besser gesagt eigentlich gar nicht ;-)) und auch keinerlei Kochbücher darüber besitze, habe ich mir mal eben "Bruder Google" zur Hilfe genommen. Aus den vielen Rezepten die dort umherschwirren, habe ich mir einfach eins zusammengebastelt, das dann auch wirklich nur Zutaten enthält, die ich gerne mag. Sellerie wurde zum Beispiel sehr häufig benutzt, kommt bei mir da aber auf gar keinen Fall rein, mag ich nämlich so überhaupt nicht ...bääh..
Tja und was soll ich Euch sagen, das Ergebnis war erstaunlich gut. Besser gesagt: echt lecker !
Ich liebe ja Bouletten aus Fleisch (was auch so bleibt), aber als Abwechslung kann man diese vegetarische Variante schon mal auf den Tisch bringen. Teurer als die Fleisch-Boulette ist es übrigens auch nicht und der Arbeitsaufwand nimmt sich nichts. Also ran an die Bratlinge !! ;-)



Hier nun mein Rezept:

200 g Grünkernschrot (habe ich in einem Bio Supermarkt mittelgrob mahlen lassen)
350 ml Gemüsebrühe
1 Möhre
1 Stückchen Ingwer (ca. 1 cm)
1 kleine Zwiebel
1 schmale Stange Lauch
1/2 Paprikaschote
1 Knoblauchzehe
2 (m) Eier
Salz und Pfeffer
Paprikapulver edelsüß

Ich habe die Masse halbiert und die eine Hälfte habe ich zusätzlich mit etwas Cumin (Kreuzkümmel),  Garam Masala (indisches Gewürz) und getrockneten Chilis gewürzt. Ich stehe nun mal total auf indisches Essen und muss sagen, geschmacklich klasse. Wie Ihr seht, sind den Ideen keine Grenzen gesetzt.

Als erstes muss man den Grünkernschrot in der Gemüsebrühe einmal kurz aufkochen lassen. Dann von der Herdplatte ziehen, einen Deckel rauf und für ca. 15 Minuten quellen lassen. Danach sollte er gut auskühlen.



In der Zwischenzeit die Möhre und den Ingwer fein raspeln. Die Zwiebel in kleine Würfel und den Lauch in feine Scheiben schneiden. Die halbe Paprikaschote in dünne Streifen und anschließend in schmale Stückchen hacken. Alles in eine große Schüssel füllen und die Knoblauchzehe durch eine Presse geben. Ebenfalls dazugeben. Alles gut miteinander vermengen und ordentlich mit Paprikapulver, Pfeffer und Salz abschmecken.


In einer Pfanne etwas Pflanzenöl erhitzen und die Gemüsemischung kurz andünsten. Wieder zurück in die Schüssel geben und ebenfalls abkühlen lassen.
Nun das Gemüse zu dem abgekühlten Grünkern geben und alles gut mischen. Nochmals gut abschmecken. Es kann ruhig kräftig gewürzt sein, da beim Braten doch einiges an Geschmack verloren geht. Wie bei richtigen Bouletten ;-)


Zum Schluss die Eier untermengen (am besten mit den Händen) und kleine Bratlinge aus der Masse formen.
Dazu die Hände etwas anfeuchten und in einer Hand die Masse zusammendrücken, damit es schön kompackt wird und beim braten nichts auseinanderfällt. Daraus habe ich dann die kleinen "Bouletten" geformt.



In einer Pfanne etwas Pflanzenöl erhitzen und unter wenden ca. 12 Minuten braten. Ich habe es bei mittlerer Hitze gemacht, bis sie eine schöne braune Farbe hatten. Es sollte übrigens immer ordentlich Öl in der Pfanne sein, ansonsten verbrennen sie ziemlich schnell.

Zum abkühlen auf einen Teller legen. Diesen vorher mit einem Zewatuch auslegen, so kann das überschüssige Fett aufgesaugt werden.


Na dann "guten Appetit".
Ich werde dazu einen Salat und Tzatziki servieren.

Eure LisaCuisine

Kommentare:

  1. Hallo Lisa,
    deine Gemüse-Grünkernbratlinge sind ja wohl der Hammer. Hätt ich nicht für möglich gehalten, dass Bouletten ohne Fleisch so gut schmecken.
    Ich habe ja das Glück so gut wie alles, was du so fabrizierst zu probieren und kann nur sagen, dass mir bisher alles sehr gut geschmeckt hat.
    Vielen Dank für die vielen Leckereien!
    LG Quasselchen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich fand sie auch total lecker und werde sie bestimmt noch öfter machen. Vielleicht mal mit anderen Gewürzen experimentieren.
      Bin ja immer ganz froh darüber, dass ich "Vorkoster" für meine ganzen Back- und Kochexperimente habe. Dafür müsste ich mich ja eigentlich bedanken ;-) Freut mich natürlich, dass Dir bis jetzt alles geschmeckt hat.

      LG
      Lisa

      Löschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...