Dienstag, 26. April 2016

Haferkekse mit Nougat-Schokofüllung




Kennt Ihr die lecker gefüllten Haferkekse von IKEA ? Sie sind zwar nicht finnisch (davon gehe ich jetzt einfach mal aus ;-)), aber so ähnlich hatte ich sie mir eigentlich vorgestellt.
Geschmacklich waren sie dann doch etwas anders, aber auf jeden Fall lecker. Beim nächsten Mal würde ich sie vielleicht etwas dünner backen..
Da ich sie etwas größer gemacht hatte, sind bei mir nicht sechzehn Kekse herausgekommen, sondern nur elf. Das Rezept ist übrigens von lecker.de

An der Nussnougat-Schokofüllung habe ich aus Mangel an Nussnougat-Masse etwas verändert, den Zucker reduziert und teilweise durch Kokosblütenzucker ersetzt.
Den hatte ich, auf Grund der vielen Berichte die man darüber im Moment überall liest, vor einer ganzen Weile gekauft, ihn aber bisher noch nicht ausprobiert. Ich persönlich finde ihn ja irgendwie ganz schön süß und er hat für mich einen sehr eigenen Geschmack. Ich bin mir deshalb gar nicht so sicher, ob ich ihn wirklich für jedes Gebäck nehmen würde. Ich sag mal: eher nicht... Zu den Keksen hat er aber auf jeden Fall sehr gut gepasst.

Montag, 25. April 2016

Mini Nusshörnchen




Letzte Woche habe ich endlich diese kleinen knusprigen Mini-Nusshörnchen gebacken, deren Rezept ich schon seit ewigen Zeiten als Ausdruck bei mir herumliegen hatte.

Die genaue Quelle kann ich Euch leider nicht mehr benennen, aber dieses Rezept ist gefühlt auf fast jedem Food-Blog zu finden ;-)
Gebt bei Google einfach: „Mini Nusshörnchen“ ein und Euch wird genau dieses Rezept zigmal angezeigt.

Es ist ziemlich einfach und das Resultat wirklich sehr lecker. Erst konnte ich mir das gar nicht so richtig vorstellen, aber als der erste Hörnchen von mir vernascht wurde, war auch ich total von diesen kleinen knusprigen und nussigen Dingern überzeugt..
Ich kann jedenfalls nur bestätigen, dass alle „Verkoster“ (einschließlich mir) begeistert waren und ich viele Nachfragen nach diesem Rezept hatte ;-)

Freitag, 15. April 2016

Heidelbeer Küchlein





..eigentlich ist das Rezept ja für ein paar kleine Gugelhupfe gedacht...aber da gibt es in meiner "Backformensammlung" noch diese super tolle Silikonbackform, die ich mir voriges Jahr in Bordeaux gekauft hatte. Natürlich noch immer unbenutzt ;-)

Beim suchen nach der passenden Form für die kleine Erdbeer-Sahne-Quarktorte ist sie mir in die Hände gefallen. Ich fand die Dalienblütenform damals so toll, dass ich sie einfach mitnehmen musste...
Deshalb gibt es anstatt kleiner Gugel, nun diese hübschen Dalienblüten-Küchlein ;-)

Mittwoch, 13. April 2016

Kleine Erdbeer-Sahne-Quarktorte




oder: was für ein Malheur..


Letzte Woche hatte meine Mutti Geburtstag und da sollte es natürlich eine kleine Geburtstagstorte geben.

Eigentlich dachte ich dabei an eine Motivtorte mit Fondant, aber da steht sie leider nicht so drauf. Diese Art von Torten ist ihr einfach zu süß.
Deshalb kam mir diese kleine Sahne-Quarktorte eigentlich ganz recht. Nun könnte man ja denken, dass das eine ganz schnelle Angelegenheit ist... Nee, aber nicht bei mir... ;-)

Den Biskuitboden zu backen und die Schokolade zu schmelzen, war ja auch erstmal ganz easy. Tja und dann gingen die Probleme auch schon los...
Anstatt frisch pürierter Erdbeeren, wollte ich das tolle Fruchtpüree von Boiron nehmen (ein Tip von meiner Freundin Mari).
Da ich Gelatine fix benutzt habe und auf der Packung stand, dass man den Zucker erst zum Schluss dazugeben darf, hatte ich Problem Nummer eins: In dem Püree ist Zucker enthalten...was machen ?

Dienstag, 12. April 2016

Matcha Verkostung am 02.04.2016



Am 02.04. war es endlich soweit: 

die "Matcha Verkostung" bei meiner Freundin Mari stand an. 


Darauf hatte ich mich schon die ganze Zeit gefreut, da ich ja an der ersten Verkostung am 20.03. leider nicht teilnehmen konnte.

Mari ist wirklich eine super Gasgeberin und der Tisch war mit ganz vielen tollen Köstlichkeiten gedeckt. Natürlich alle aus-/mit Matcha ;-)

Donnerstag, 7. April 2016

Energiekugeln oder auch "raw bites" in vier Sorten



Oder: ich geb mir die Kugel..


Meine erste Begegnung mit diesen ominösen „Energiekugeln“ hatte ich letztes Jahr auf dem Naschmarkt in der "Markthalle neun" und für mich eigentlich festgestellt, dass sie nicht so wirklich meins sind.

Da ich aber jeder Sache (meist) noch eine zweite Chance einräume und ich eine nette Einladung von Mari zur Matcha-Verkostung (ein kleiner Beitrag folgt demnächst;-)) hatte, dachte ich mir: als Mitbringsel wären sie vielleicht gar nicht mal so schlecht. Zumal ich wusste, dass sie ganz viele leckere Sachen backen würde und ich deshalb nicht auch noch einen Kuchen mitbringen wollte.

In der Zwischenzeit hatte ich schon eine richtig kleine Sammlung von Rezepten für diese „Kugeln“ angelegt (äh...eher eine lose Blattsammlung ;-)) und musste mich jetzt nur noch für ein paar von ihnen entscheiden.
Das war gar nicht mal so einfach und letztendlich habe ich mir die Rezepte dann nach meinem eigenen Geschmack zusammengestellt. Mit anderen Worten: ich habe sie komplett verändert.
Cashewnüsse z.B. habe ich nicht verarbeitet, da ich darauf leider etwas allergisch reagiere :-(

So habe ich mich einfach nur daran gehalten, einen Teil Nüsse (z.B. Walnüsse, Mandeln...), einen Teil Trockenfrüchte (z.B. Datteln, Aprikosen...) und einen kleinen Teil Flüssigkeit (z.B. Fett, Öl, Honig, Agavendicksaft, Mandelmich..) zu verwenden. Natürlich benötigt man auch etwas, um die fertigen Kugeln darin zu rollen. Ich habe dafür gerösteten Sesam, geröstete Koksraspeln, gepufftes Amarant und gemahlene Mandeln genommen.

Freitag, 1. April 2016

Mürbeteig-Vanilletörtchen mit Erbeeren, Mango und Heidelbeeren





Außer dem Pistazienkuchen mit Erdbeeren und dem Marmorkuchen mit Kirschen, gab es zur Krönung des österlichen Kuchenbuffets noch diese vanillig-fruchtigen Törtchen. Der Mürbeteig ist so zart und buttrig, das er einem auf der Zunge zergeht und die Vanillefüllung ist einfach nur lecker.
Auch hier waren wieder Erdbeeren mit im Spiel. Mango und Heidelbeeren hatte ich eigentlich nur wegen der Farbe dazugetan, musste aber feststellen, das die Geschmackskombination gar nicht mal so schlecht war... Merke ich mir auf jeden Fall für´s nächste Mal ;-)

Das Rezept ist übrigens für vier etwas größere Tartelettes von ca. 12 cm geeignet. Die wurden natürlich brav geteilt und waren ruckzuck vernascht. Der zart schmelzende Mürbeteig hatte es allen angetan.

Die schönen bunten Förmchen dafür habe ich mir irgendwann mal bei Tchibo gekauft und bisher nie benutzt. Wenn ich gewusst hätte wie einfach das ist, so einen leckeren Teig zu backen, dann wären sie sicher schon öfters in Benutzung gewesen ;-)

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...