Mittwoch, 15. März 2017

Körnige Apfelschnitte ohne Mehl



oder: zur Abwechslung mal was Gesundes ;-)

Das Original-Rezept habe ich auf der Alnatura Seite entdeckt. Eigentlich wollte ich nur schauen, was es diese Woche so schönes im Angebot gibt und bin dabei versehentlich auf der "Rezepteseite" gelandet.
Was es da alles leckeres gibt...!! Am liebsten hätte ich sofort ein Rezept nach dem anderen ausgedruckt. Zum Glück konnte ich mich gerade noch bremsen, da ich ja erst vor kurzem meine lose Rezeptesammlung aussortiert hatte. Aber eines ist mal sicher, diese Seite werde ich noch öfter besuchen.

Wie Ihr Euch sicher denken könnt, konnte ich es natürlich wieder einmal nicht lassen so einiges daran zu ändern..äh...um nicht zu sagen, sogar ´ne ganze Menge ;-)
Diesmal habe ich aber eine Entschuldigung parat: es passierte aus der Not heraus ;-)
Ich hatte bestimmte Zutaten einfach nicht vorrätig und wollte sie auch nicht extra teuer kaufen.
Ursprünglich handelte es sich bei dem Rezept nämlich um: Heidelbeer-Kokos-Bars (wie Ihr seht habe ich nur ganz unwesentlich verändert *lach)
Meine abgewandelte Apfelschnitte fand ich persönlich sehr lecker und wenn ICH das sage, will das auch was heißen, denn ich bin eigentlich so gar kein „Körnerfreund“.
Die Konsistenz ist am Tag des Backens super knusprig und später so richtig schön weich und klitschig. Ich fand das mit dem "weich" gar nicht mal schlecht, so ähneln sie nämlich eher einem Stück Kuchen. Auf jeden Fall beide Daumen hoch..
Der einzige Nachteil: man benötigt unheimlich viele Zutaten..aber lest selbst..

Samstag, 11. Februar 2017

Buchweizenbrötchen mit Dinkelanteil ohne Hefe



Oder: mal schnell ein paar Brötchen gebacken ;-)

Heute sollte es zum Frühstück frisch gebackene Brötchen geben. Im Netz schwirren ja unheimlich viele Rezepte umher, die alle das gleiche versprechen: auf die Schnelle ein paar super leckere Brötchen. Ich war gespannt..

Entschieden habe ich mich für diese Buchweizenbrötchen ohne Hefe, dafür mit Quark und Ei.
Gefunden habe ich das Rezept bei den "Kochmädchen".

Geschmacklich sind sie ganz gut und solange man nicht die Konsistenz einer knusprigen Schrippe (für alle Nicht-Berliner: Semmel oder Brötchen ;-)) erwartet, kann man eigentlich auch nicht enttäuscht werden. Durch ihre Kompaktheit, sättigen sie aber auch sehr. Wir haben von den sechs kleinen Brötchen gerade mal vier geschafft.

Auf jeden Fall würde ich sie wieder backen, alleine weil sie so schön schnell gemacht sind. Möchte aber demnächst unbedingt Buchweizen-Brötchen mit Hefe ausprobieren, um mal den direkten Vergleich zu haben.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...