Sonntag, 29. Juni 2014

Cantuccini



Irgendwie hatte ich mal wieder total Lust auf Kekse. Bei mir spielt dabei die Jahreszeit keine allzu große Rolle. Ich finde, Kekse kann man immer essen ;-) Zumal wir letzten Mittwoch in Berlin Dauerregen hatten und man sich vor lauter Frust, irgendwie den Tag versüßen musste.
Außerdem sollten wir am Wochenende lieben Besuch bekommen und deshalb wollte ich natürlich auch etwas "Süßes" vorrätig haben.

Da ich sowieso einkaufen wollte, bin ich schnell in den Supermarkt um die Ecke und habe mich doch tatsächlich dabei ertappt, wie eine Packung Kekse in meinen Einkaufswagen wanderte. Kurz vor der Kasse musste ich mich fragen, ob das eigentlich mein Ernst sei ? Ich und Kekse kaufen ? Nee, das geht ja mal gar nicht.
Also, Einkaufswagen gewendet und zurück zum Regal. Die Kekspackung wieder an ihren Platz getan (ich gehöre nämlich nicht zu den Leuten, die ihre Ware einfach irgendwo im Laden platzieren) und ab zum Kühlregal. Schnell Butter und Eier eingepackt und wieder zur Richtung Kasse. Das Resultat meiner Aktion: ich durfte um einiges länger an der Kasse verweilen, weil sich zwischenzeitlich alle Kunden dazu entschlossen hatten, ebenfalls zahlen zu wollen. Die Schlange an den Kassen hatten sich mal eben verdoppelt..toll...
O.K. so konnte ich mir schon mal ein paar Gedanken darüber machen, was ich eigentlich backen wollte. Manchmal muss man eben aus solchen Situationen das Positive für sich herausziehen. Wer mich kennt, wird sich jetzt sicher wunder. ? So gelassen ?? Keine Panik, das geht vorbei...
Liegt im Moment an meiner noch vorhandenen Urlaubserholung ;-)
Dafür konnte ich dann zu hause ganz zielstrebig an meine „wilde Blattsammlung“ von Rezepten rangehen und die für mich geeignetsten rausfischen. Ich staune über mich selbst, kein bisschen unentschlossen ;-)

Herausgekommen sind dabei Cantuccini,  Orangen-Spritzgebäck mit Schokoglasur und Mini-Amerikaner. Zur besseren Übersicht, habe ich für jedes Rezept einen extra Post geschrieben. Einfach draufklicken und schon seit Ihr da.


Angefangen habe ich mit den Cantuccini, da der Teig eine Stunde im Kühlschrank ruhen sollte. In der Zwischenzeit habe ich dann die Orangenkenkekse gebacken und den Teig für die Amerikaner vorbereitet. Aber alles der Reihe nach..

Rezept für die Cantuccini:

180 g Mandel mit Haut
130 g Zucker
2 Pck. Vanillin-Zucker
30 g Butter (zimmerwarm)
2 Eier
250 g Mehl
1 TL Backpulver
4 Tropfen Bittermandelöl
1 Prise Salz

Alle Zutaten (außer die Mandeln) in eine Schüssel geben und zu einem Teig kneten. Dann die Mandeln einarbeiten. Ist eine ziemlich klebrige Angelegenheit.
Zu einer Kugel formen, in Frischhalte packen und für eine Stunde ab in den Kühlschrank.


Den Backofen auf 180 – 200 Grad vorheizen
Nachdem der Teig gut gekühlt ist, zu vier gleich großen Rollen formen und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen. Ich habe dazu meine Hände etwas angefeuchtet.


In den heißen Ofen schieben und für ca. 15 Minuten vorbacken.
Die Rollen rausholen und etwas abkühlen lassen. 





Mit einem scharfen glatten Messer in schräge Scheiben von ca. 1 cm dicke schneiden. Die Scheiben wieder auf dem Backblech platzieren und nochmal für ca. 10 Minuten bei gleicher Hitze bräunen lassen. Ich habe sie nach der Hälfte der Zeit gewendet.


Auf einem Backofengitter gut auskühlen lassen und in einer Blechdose aufbewahren, da sie ansonsten weich werden.



Fertig sind die kleinen Knusperteilchen.


Eure Lisa-Cuisine

Kommentare:

  1. Liebe Lisa, das mit der Blechdose hat bei uns nicht funktioniert... Die Cantuccini waren schon vorher weggeputzt, so lecker waren sie! Wir hatten auch gekaufte zu Hause - gar kein Vergleich, kann man vergessen! Rezept muss ich unbedingt nachbacken...:)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das freut mich natürlich sehr :-) Bis auf die Klebrigkeit des Teiges, geht es eigentlich ganz einfach zu backen. Viel Spaß dabei ;-)

      LG Lisa

      Löschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...