Donnerstag, 20. Juni 2013

Spanische Mandeltörtchen mit Erdbeer-Rhabarber Füllung

Eigentlich wollte ich ja etwas mit Mango und Erdbeeren servieren, aber mein "Lebensmittler" hatte leider nur noch eine völlig verschrumpelte Mangos da. So musste ich also doch wieder zum altbewährten Rhabarber greifen und daraus diese köstlich sommerlichen Törtchen kreiert.
Die Idee, die Füllung mit einem saftigen Mandelteig (ohne Mehl) zu kombinieren, hatte ich durch meinen Urlaub auf Mallorca, da es dort nur so vor Mandelgebäck wimmelt. Kein Wunder, bei denen wachsen die Mandeln quasi direkt vor der Tür ;-)
























Jetzt aber ran an die Rührschüssel und los :-))

Für den spanischen Mandelkuchen benötigt Ihr:
4 Eier (L) oder 6 Eier (M), 150g Zucker, 200g gemahlene Mandeln, etwas abgeriebene Zitronenschale. Das ist auch schon alles ;-))
Da ich nur noch 150g gemahlene Mandeln hatte, habe ich den Rest einfach mit Kokosflocken aufgefüllt. Auch sehr lecker..
Gebacken wird er bei 160 Grad (vorgeheizt) für ca. 12-15 Minuten.

Für die Erdbeer-Rhabarber Füllung: 1,5 Stangen Rhabarber, eine handvoll aromatische Erdbeeren, ein halbes Päckchen Vanille-Puddingpulver (von Dr. O ;-)), 4 EL Zucker, etwas Wasser und Limettensaft.



Die Zuckermenge richtet sich natürlich nach dem Süßegrad den ihr erreichen wollt. Ich würde es aber nicht zu süß machen, da es schon einen Kontrast zu dem Mandelteig geben sollte. Solange abschmecken, bis es für euch richtig ist.

Das waren meine Backformen, die ich benutzt habe. Ihr könnt natürlich auch Muffins-Formen benutzen, dann aber den Teig nur knapp bis zum Rand einfüllen und nach dem backen durchschneiden. So habt Ihr auch zwei Teile, zwischen die die Füllung gut passt.


Die Eier und den Zucker schaumig rühren.

Die Mandeln hinzufügen, alles gut verrühren. Das Eiweiß steif schlagen und vorsichtig unter die Mandelmasse heben.
Den Teig in die gut gefetteten Förmchen füllen. Ich habe zusätzlich noch etwas Mehl in in jede Mulde verteilt, um ganz sicher zu gehen, dass sie auch wirklich nicht festbacken.

Jetzt kommen sie für 12 bis 15 Minuten bei 160 Grad in den vorgeheizten Ofen. Sie sollten hellbraun sein und bei der Stäbchenprobe darf kein Teig mehr daran hängen bleiben. Unbedingt gut abkühlen lassen, da sie sonst freiwillig nicht aus ihren Formen wollen ;-) Also keine Panik, wenn sie sich nicht gleich lösen, einfach gut auskühlen lassen und beim herauslösen vorsichtig mit einem Löffel etwas nachhelfen.


Für die Füllung den Rhabarber schälen und zerstückeln. Die Erdbeeren waschen, die Blüten entfernen und in kleine Stückchen schneiden.


Den Rhabarber und Zucker in einen kleinen Topf geben und ca. einen halben Zentimeter mit Wasser auffüllen. Zum köcheln bringen, Deckel rauf und schmoren lassen bis der Rhabarber zerkocht ist. Jetzt das Puddingpulver einrühren (evtl. noch etwas Wasser dazu geben, falls es zu dick ist) und kurz aufkochen lassen. Zum Schluß die Erdbeeren dazu geben, unterheben und kurz ziehen lassen. Das Ganze mit einem Spritzer Limettensaft abschmecken.

Je zwei Teigteilchen mit etwas Füllung zusammensetzen, auf einem Kuchengitter platzieren und warten bis die Füllung ausgekühlt und fest ist.

 


Vor dem servieren die Ränder in Puderzucker wälzen und noch etwas oben drauf streuen. Mit einer halben frischen Erdbeere dekorieren...fertig.
Ich hatte noch etwas von der Füllung übrig und habe einen Klecks davon (gut gekühlt) dazu gereicht.

Eigentlich wollte ich sie mit Schokoguß verzieren, aber in Berlin sind im Moment sommerliche 35 Grad und da macht sich eine Schokodeko nicht so wirklich gut ;-)
Probiert es einfach aus und schreibt mir, wie es euch geschmeckt hat. Auf jeden Fall machen sie auf jeder Kuchentafel etwas her.

Eure LisaCuisine

Kommentare:

  1. Ich kann euch sagen super lecker! Ein riesen Lob an Lisa :-)
    Das ist eine richtig leckere und zugleich erfrischende Süßspeise.

    Lieben Gruß
    Schnecki

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für das Lob, Schnecki :-)

      Werde auch weiterhin versuchen, Euch mit meinen Leckereien zu verwöhnen. ;-))

      LG
      LisaCuisine

      Löschen
  2. oh die sehen aber toll aus!

    vielleicht hast du ja noch Lust mit deinem Rezept bei unserem Foodblog Rhabarber-Event ( http://www.kuechenplausch.de/events/cmviews/id/77 ) auf Küchenplausch mitzumachen. Es gibt auch schöne Preise zu gewinnen und viele tolle Rhabarber-Rezepte zu entdecken.

    Liebe Grüße
    Isabell

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Isabell,

    vielen Dank für Deinen netten Kommentar. Leider habe ich Deine Einladung zum Rhabarber-Event zu spät gesehen.
    Werde aber auf jeden Fall öfters bei Euch vorbeischauen :-)

    Liebe Grüße
    LisaCuisine

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...