Montag, 9. November 2015

"Chai" Muffins mit Zimtstreusel



naja...so ganz richtig ist die Bezeichnung „Chai-Muffins“ nicht.

„Chai“ bedeutet ja Tee, wie die meisten von Euch sicher wissen, aber der ist in den Muffins nicht enthalten. Ich wollte damit eigentlich nur verdeutlichen, dass hier die typischen Gewürze für einen indischen „Chai“ verbacken sind. Man könnte natürlich auch „Gewürzmuffins“ sagen, aber das klang mir zu langweilig.. Also sind daraus eben besagte „Chai-Muffins“ geworden. Das nur mal so als kleine Erklärung  ;-))

Darauf gekommen bin ich, als ich neulich meine Gewürzvorräte überprüft habe, die wir ja größtenteils aus Indien mitgebracht hatten. Zur Neige gehen sie zwar noch nicht, aber spätestens dann ist wohl mal wieder eine Reis nach Indien fällig ;-))
Beim Tagträumen von Indien, kam mir dann der Gedanke: warum die Gewürze für den typischen indischen „Chai“ nicht einfach mal in Muffins verbacken ?


Also habe ich schnell mein „Lieblings-Muffin-Rezept“ vorgekramt und die Gewürzmischung zusammengestellt. Ich war für´s erste doch ziemlich vorsichtig bei der Dosierung und würde das nächste Mal von allem etwas mehr nehmen ;-)

Für die Gewürzmischung habe ich benötigt:

3 EL Zucker 
1/4 Löffelrücken gemahlene Nelken 
1/4 Löffelrücken gemahlenen Kardamom 
1/4 Löffelrücken gemahlenes Anis
1 Prise Muskatnus (Hier habe ich meine Muskatmühle 1,5 mal gedreht)
½ TL gemahlenen Ingwer 
1,5 TL Zimt

Hier sehr ihr  Foto von meiner neuen Maßeinheit "Löffelrücken" ;-)


Alles gut miteinander mischen und beiseite stellen.


Zutaten für 12 Muffins:

250 g Mehl 
100 g Rohrohrzucker
3 EL angemischten Gewürz-Zucker 
1/2 Pck. Vanillinzucker 
2 TL gemahlenes Kurkuma (für die Farbe) 
2 TL Backpulver 
1 Prise Salz 
2 Eier (m) 
120 g geschmolzene Butter (abgekühlt) 
200 ml Milch 
60 g Schokoraspel zartbitter

Zutaten Streusel:

100 g Mehl 
100 g Rohrohrzucker 
½ TL Zimt 
80 g kalte Butter


Ein Muffinblech fetten und mehlen. Wer darauf keine Lust hat, der benutzt Papiermanschetten.


Für die Streusel alle Zutaten gut miteinander verkneten. Bei mir war die Butter glaube ich etwas zu weich und vielleicht habe ich mich auch beim Mehl verwogen, jedenfalls sind sie beim backen von den Muffins geflossen. Ich habe sie dann versucht mit einem Messer wieder auf die Oberfläche zu schieben.. hat leider nur bedingt geklappt ;-))
Die Streusel bis zur weiteren Verarbeitung kühl stellen.

Für die Muffins alle trockenen Zutaten in einer Schüssel mischen. In einer zweiten die Eier, die Milch und die abgekühlte, geschmolzene Butter mit einem Mixer gut verquirlen.

Die flüssigen Zutaten zu den trockenen gießen und mit einem Holzlöffel oder Teigschaber alles gut verrühren. Es sollte sich alle Zutaten gerade so vermischt haben. Zum Schluss noch die Schokoraspeln vorsichtig unterheben.


Den Teig in die Mulden des Muffinblechs geben und die Streusel drauf verteilen. In den auf 180 Grad vorgeheizten Backofen schieben und für ca. 20 Minuten backen.

Kurz im Blech auskühlen lassen und dann aus der Form lösen (ging bei mir super) und die Muffins auf einem Kuchenrost komplett auskühlen lassen.

hier sieht man ganz gut die zerflossenen Streusel

Uns haben sie sehr gut geschmeckt, auch wenn die Gewürze etwas dominanter hätten sein können.Wie schon gesagt, nächstes Mal bin ich etwas mutiger beim dosieren ;-))

innen schön locker und saftig


Eure LisaCuisine


P.S. Jetzt noch schnell etwas in eigener Sache. Da ich ja auf dem Foodbloggercamp gelernt habe, dass man sein "Gebäck" besser in Szene setzte sollte, als einfach nur ein schnödes Foto davon zu machen (was ich bisher eigentlich immer als völlig ausreichen empfand), habe ich mich nun bemüht etwas mehr Leben in die Bilder zu bringen.
So ganz überzeugt bin ich zwar noch nicht, aber ich fange ja auch erst an.. ;-))




Kommentare:

  1. Hallo Lisa,
    ich habe mich sehr über deinen Kommentar unter meinen Schoko-Chai-Muffins gefreut! Und ich hab ja auch keinen Tee in meiner Version. Egal, lecker waren sie trotzdem. ;-) Ich muss zugeben sie schmecken ein bisschen nach Lebkuchen in der Kombi mit der Schokolade...
    Das freut mich, dass es für dich bald wieder nach Indien geht, welche Region schwebt dir denn vor? Es gibt so wahnsinnig schöne Ecken dort, aber mein unangefochtener Favorit ist der goldene Tempel in Amritsar mit seiner riesigen Küche! Auch für mich geht es im September wieder für ca vier Monate auf den Subkontinent, diesesmal um ein Praktikum zu absolvieren. :)

    Übrigens gefällt mir dein Blog auch sehr gut, vor allem der Bounty-Kuchen hat es mir angetan!
    Liebe Grüße,
    Anni

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Anni,
      vielen Dank für Deinen lieben Kommentar. Hab ich mich sehr drüber gefreut :-)
      Wir haben in 2011 eine Tour durch Rajastan gemacht (das habe ich hier auch gepostet) und in 2013 waren wir in Südindien (von Chennai bis nach Kerala). Hier haben mir die Backwaters besonders gefallen. Überhaupt finde ich Südindien irgendwie schöner.
      Den Tempel in Amritsar kenne ich noch nicht. Habe aber schon mal im Fernsehen etwas drüber gesehen.
      Dieses Jahr möchte ich gerne nach Kalkutta und Varanasi. Ansonsten sind wir noch unentschlossen. Deshalb haben wir auch noch nichts so richtig geplant.. Naja, bis November ist ja noch Zeit ;-)
      Du hast es da schon etwas besser und musst nicht mehr ganz so lange warten wie wir ;-) Was machst Du denn dort für ein Praktikum ?

      Ich werde jetzt jedenfalls öfters mal auf Deinem schönen Blog vorbeischauen..

      Ja, der Bounty-Kuchen ist wirklich mega lecker. Den werde ich wohl öfters machen müssen ;-)

      Liebe Grüße
      Lisa

      Löschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...