Donnerstag, 14. Mai 2015

Rhabarbersirup



oder: Was könnte man denn noch so schönes aus Rhabarber zaubern ?

Diese Frage habe ich mir letzte Woche gestellt, nachdem ich im Supermarkt mal wieder nicht an dem gut aussehenen Rhabarber vorbeigehen konnte ;-)
Zu Hause angekommen, fiel es mir beim öffnen meiner fertig gekauften Rhabarber-Schorle wie Schuppen von den Augen. "Das ist es !" dachte ich mir. Einfach einen Sirup daraus kochen und zum genießen mit kaltem Mineralwasser auffüllen...fertig.
Flaschen hatte ich auch genug, die waren mir nämlich bei meinem letzten IKEA Besuch, einfach so über den Weg gelaufen und mussten, wie auch "STELNA", natürlich mitgenommen werden...Übrigens haben die Flaschen den witzigen und auch irgendwie zutreffenden Namen: KORKEN :-)

Da ich ja des öfteren bei "Herr Gruen kocht" vorbeischaue, fiel mir ein, dass ich bei Ihm schon mal so ein Rezept gesehen hatte. Und Bingo, auf Herrn Grün ist Verlass ;-)

Ich habe das Rezept von ihm verdoppelt und etwas weniger Zucker genommen, dafür aber den ganzen Inhalt einer halben Vanilleschote... ähm, was eindeutig doch etwas zu viel war. Tja, das kommt davon, wenn man an Rezepten rumändert ;-)
Das nächste Mal würde ich noch etwas weniger Zucker nehmen und wie angegeben, auch nur die zwei Esslöffel Vanillezucker. Eben so, wie es Herr Gruen gemacht hat.

Zutaten:
 

1 kg Rhabarber 
450 g Zucker 
Inhalt einer ½ Vanilleschote (oder doch besser 2 EL Vanillezucker ;-) 
600 ml Wasser

Von dem Rhabarber die Blätter entfernen und die Enden abschneiden, so das nur noch der pure Stil übrig bleibt. Wenn Ihr einen schönen rosa Sirup bekommen wollt, dann bitte nicht schälen, sondern einfach nur in ca. 1 cm lange Stücke schneiden.



Mit dem Wasser in einem Topf aufkochen und ca. 15  Minuten sanft schmoren lassen.

Wenn der Rhabarber weich ist, portionsweise auf ein feines Sieb geben und den austretenden Saft in einem anderen Topf auffangen.


Ich habe das Mus zusätzlich noch mit Hilfe eines Löffel ausgedrückt, damit auch noch der letzte Rest Saft herauskommt.
Das habe ich dann entsorgt, denn es sah irgendwie nicht wirklich appetitlich aus ;-)

Zu dem Saft nun den Zucker und den Inhalt der halben Vanille-Schote geben. Das Ganze für ca. 15 Minuten leicht einköcheln lassen.


Anschließend in die vorher sterilisierte Flasche füllen und mit dem Bügelverschluss gut verschließen. Ich habe dazu einen Trichter benutz, so ging das alles ohne große Kleckereien von statten.
Das war es dann auch schon..

Mit kaltem Mineralwasser gemischt, ein echter Genuss..
Eins steht fest, fertig gemischte Rhabarber-Schorle kaufe ich sicher nicht mehr ;-)

Tip: Wenn Ihr die Flasche einmal geöffnet habt, dann besser im Kühlschrank aufbewahren.


Eure LisaCuisine


Das Rezept für den Limetten-Minz Sirup folgt demnächst :-)

Kommentare:

  1. Gestern gekocht und heute getestet. Der ist einfach nur super lecker!
    Ganz liebe Grüße, Mari

    AntwortenLöschen
  2. Freut mich, dass er Dir auch so lecker schmeckt :-)
    Musste zwischenzeitlich schon die zweite Flasche kochen, so schnell war der weg ;-)

    Ganz liebe Grüße
    Lisa

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...