Donnerstag, 15. Januar 2015

Leckere Cakepops aus dem Cakepop Maker


oder: ich gehe das Jahr mal "klein" an.. :-D

Zugegeben, ich habe den Cakepop Maker ja schon eine ganze Weile. Wie so vieles, was ich unbedingt haben musste und dann doch erstmal in meinem Schrank geparkt wird. Ähmm...langsam wird es dort ziemlich eng... ;-)


Da ich kein Freund von diesen „gematschen“ Cakepops bin und es mir widerstrebt einen Kuchen zu backen, ihn zusammen mit Frischkäse zu zermatschen, um daraus Kugeln zu formen, musste dieses Gerät her. Ansonsten kann man sich doch gleich eine Scheibe Kuchen mit Frischkäse beschmieren...

Das Angebot von Tchibo kam mir deshalb ganz recht. Er war so stark reduziert, dass ich ihn einfach kaufen musste.. Ihr versteht das doch sicher, oder? ;-)
Es ist zwar ein Rezept in der Anleitung dabei, aber beim googeln hatte ich gelesen, dass die meisten Nutzer damit nicht so wirklich zufrieden waren. Also habe ich noch etwas weiter recherchiert und ein Rezept gefunden, was sich für mich gleich viel besser anhörte. Wahrscheinlich kann man so ziemlich jeden Rührteig nehmen, was ich natürlich bei Gelegenheit testen werde. Ich war jedenfalls mit dem Rezept sehr zufrieden und werde diese kleinen, leckeren Bällchen sicher bald wieder backen.


Fazit: Die Cakepops sind leicht herzustellen und die Handhabung des Cakepop Makers ist wirklich einfach. Für mich hat sich die Investition auf jeden Fall gelohnt.

Zutaten für den Grundteig: 

140 g Zucker
1 Pck. Vanillin-Zucker
150 g weiche Butter
3 Eier
150 g Mehl
1 TL Backpulver

Nach Bedarf:

1 Pckg. Schoko
1 Pckg. Vanilleglasur
Schokoraspel (zartbitter)
1 TL Citro Back
1 TL Zitronensaft

Ich habe den Teig halbiert und unter die eine Hälfte ein paar Schokoraspeln untergehoben.
In die andere Hälfte habe ich 1 TL Zitronensaft und 1 TL Citro Back untergerührt.

Als erstes die Eier mit dem Zucker und der Butter cremig rühren. Dann das Mehl mit dem Backpulver mischen und gut unterrühren. Das ergibt einen richtig schönen cremigen Teig.



Diesen am besten in einen Spritzbeutel oder Gefrierbeutel füllen, dann lässt er sich besser portionieren.


Das Gerät fetten, schließen und den Stecker in die Steckdose stecken. Jetzt leuchtet auf der Oberseite zunächst die rote Lampe. Warten, bis das grüne Lämpchen ebenfalls leuchtet, den Cakepop Maker öffnen und den Teig in die Mulden spritzen. Ich habe die Mulden mit einem leichten Berg gefüllt, damit es auch runde Kugeln werden.


Das Gerät wieder schließen und ca. vier Minuten warten. Dann vorsichtig öffnen und die Kugeln wenden. Bei mir war die Unterseite nämlich wesentlich mehr gebräunt, als die Oberseite. Jetzt nochmal für ca. 2 -3 Minuten backen und herausholen.
Nun gleich die nächsten Teigportionen einfüllen (ohne erneut zu fetten !) und wie vorher abbacken.
Ich habe die Teigkugeln auf dem mitgeliefertem "Abkühlständer" geparkt und nach kurzem warten auf einem Kuchenrost ganz auskühlen lassen. Schließlich stand die nächste Portion schon in der Warteschlange, um in dem Abkühlständer Platz zu nehmen ;-)



Wenn der ganze Teig verbacken ist, den Stecker ziehen und das Gerät auskühlen lassen. Das auskühlen gilt natürlich auch für die Cakepeops.

Anschließend kann man sie noch mit etwas Schoko- oder Vanilleglasur überziehen. Dafür habe ich die zartbitter Glasur von EDEKA genommen (die finde ich nämlich super...sorry für die Reklame..) und sie nach Packungsangabe im Wasserbad erhitzt.
Die flüssige Schokoglasur in eine kleine Schüssel füllen und die Kugel nacheinander darin baden, bis sie rundherum mit Schokolade überzogen sind. Auf Alufolie setzen und mit ein paar bunten Zuckerstreuseln verzieren. Dadurch bekommen sie zwar ein kleines Füßchen, was ich aber nicht weiter schlimm finde. Natürlich kann man sie auch stilecht auf Stiele stecken und wie echte Cakepops servieren ;-)
Mit der Vanilleglasur hatte ich so meine Probleme (zu zähflüssig) und habe die kleinen Kügelchen deshalb nur mit einer Hälfte eingetaucht und dann ebenfalls mit bunten Zuckerstreuseln verziert.
Wer darauf keine Lust hat, pur mit Puderzucker bestreut, schmecken sie auch toll.


Das hört sich jetzt alles nach ziemlich viel Aufwand an, ist aber wirklich ganz einfach und ich finde sie sehen toll aus, oder ?? Ich mag die kleinen Dinger :-)

...und sie sind soooo lecker...


Eure LisaCuisine

Kommentare:

  1. Hey LisaCuisine, habe dein Rezept mal ausprobiert und muss sagen, dass die Cakepops echt total gut gelungen sind! :) Hab auch schon andere Rezepte durch, die waren für meinen Geschmack leider etwas langweilig. Ich finde vor allem Komponenten wie Schokolade oder Zitrone geben den Cakepops noch mehr Besonderheit :) Liebe Grüße und mach weiter so, A

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Angie,

      erstmal vielen Dank für Deinen lieben Kommentar. Damit hat Du mich auf die Idee gebracht, mal wieder meinen Cakepop Maker hervor zu kramen ;-)
      Freut mich, das sie Dir geschmeckt haben.

      Liebe Grüße
      Lisa

      Löschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...