Sonntag, 16. Februar 2014

Weiche Cookies mit Schokostücken und Smarties





Was gab es bei Euch Süßes am Valentinstag ? Bei mir ist es diesmal kein Kuchen gewesen, sondern leckere „chewy“ Cookies. Die wollte ich schon lange mal backen und dachte mir, das ist die Gelegenheit.
Da ich Donnerstagnachmittag mit dem Bus von Berlin nach Hamburg gefahren bin, war es auch einfacher eine Dose Kekse im Gepäck zu verstauen, als die ganze Zeit einen Kuchen auf den Knien zu balancieren ;-)

Ich habe den Teig einen Tag vor dem Backen vorbereitet, die Cookies geformt  und diese über Nacht tiefgefroren. Am nächsten Tag aus dem TK-Fach rausgeholt und für 15 – 20 Minuten antauen lassen. Dann in den auf 170 Grad vorgeheizten Ofen geschoben und 9 – 12 Minuten gebacken, je nach dem wie weich man sie innen haben möchte und schwupps, schon waren sie fertig :-)
Die Cookies müssen auf jeden Fall vorher eingefroren werden, damit sie beim backen nicht zu sehr zerlaufen und hart werden. Man kann sie natürlich auch nur für 2 -3 Stunden in den Froster geben und dann am selben Tag noch fertig backen.
Diese Art der Zubereitung habe ich immer wieder in amerikanischen Kochbüchern und auf Blogs gelesen, deshalb wollte ich das unbedingt mal testen.
Das Rezept habe ich mir übrigens aus mehreren Cookie Rezepten zusammengebastelt. Die Zutaten, so wie ich sie mag verändert und die Mengen angepasst. Bin mal gespannt, ob es gelingt ?

Die Zutaten:
(bei mir sind 22 Cookies herausgekommen)

125 g weiche Butter
60 g Frischkäse
80 g braunen Zucker
20 g weißen Zucker
1,5 Pck. Vanillin-Zucker
2 TL Zuckerrübensirup
2 Tropfen Butter-Vanillearoma
1 Ei (L)
280 g Mehl
2 TL Speisestärke
1 TL Backpulver

100 g Zartbitter Schokolade (52 %)
100 g weiße Schokolade
130 g Schokolinsen (ich habe Smarties genommen)

Als erstes die Schokolade hacken, aber nicht zu klein. Ich habe sie an den vorgegebenen Linien in Streifen und Stücke gebrochen und dann jedes Stück einfach nur noch halbiert. Ergibt viele kleine Rechtecke.



Nun die weiche Butter mit dem Frischkäse cremig rühren. Den Zucker, Vanillin-Zucker und den Zuckerrübensirup gründlich untermengen. Das Ei dazugeben und solange rühren, bis sich der Zucker gelöst hat. Das Mehl, Backpulver und die Speisestärke kurz untermischen, bis es einen samtig weichen Teig ergibt.




Zum Schluss von Hand die klein gehackte Schokolade und die Smarties ;-) unterheben.



Dann habe ich mit einem Eiskugelportionierer Teig abgestochen und auf einen mit Alufolie ausgelegten Teller getan.
Ich hatte mir das irgendwie leichter vorgestellt, aber leider hat sich der Teig nicht wirklich gut von dem Portionierer lösen können. Nach mehreren Versuchen habe ich dann Kugeln von Hand geformt, was erstaunlich leicht ging und gar nicht klebrig war. Die Kugeln ruhig etwas platt drücken. Bei mir waren sie leider zu rund und ich musste sie, nach der Hälfte der Backzeit, mit einem Holzspachtel etwas "plätten" ;-)



Den Teller mit Frischhaltefolie abdecken und für 2 – 3 Stunden ins Gefrierfach legen oder über Nacht, so wie ich es gemacht habe.


Die Cookies aus dem Gefrierfach holen und für 15-20 Minuten antauen lassen. In der Zwischenzeit den Ofen auf 170 Grad vorheizen und mit etwas Abstand auf das Blech legen. Für 9 - 12 Minuten backen, je nach gewünschtem "Weichegrad". Auf dem Blech etwas auskühlen lassen, da sie warm noch zu weich und zerbrechlich sind. Dann auf ein Kuchengitter legen und vollständig erkalten lassen.

Ich habe sie etwas zu lange im Ofen gelassen (sind aber trotzdem innen noch weich gewesen), da ich mir nach 9 Minuten Backzeit und näherem Betrachten nicht so richtig vorstellen konnte, dass sie wirklich schon fertig sein sollten. Sie wirkten noch so weich. Lasst Euch davon nicht täuschen, sie sind fertig !!



Na, wenn das nicht was für echte Krümelmonster ist ?  ;-)


Mein Freund meinte übrigens, ich sollte das Rezept besser nicht posten, sie wären einfach zu gut, um sie zu teilen ;-))


Eure LisaCuisine

Kommentare:

  1. Ich kann nur nochmal sagen echt Leeeeeeecker, mein Schatz, mhhh!

    AntwortenLöschen
  2. Danke mein Schatz :-))

    Küsschen
    Deine LisaCuisine

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...