Mittwoch, 29. Januar 2014

Dulce de Leche Cheesecake




Das Rezept für diesen leckeren Cheesecake schiebe ich nun schon eine ganze Weile vor mich her und war irgendwie immer noch unschlüssig, backe ich ihn oder nicht ?
Die Entscheidung hat mir dann letztendlich  myfoodprints.net  abgenommen. Dort findet Ihr nämlich ein wirklich leckeres Rezept für die "Dulce de Leche" die man für dieses Rezept unbedingt benötigt. Tja und da blieb mir ja jetzt quasi gar nichts anderes mehr übrig, als mich endlich ans backen dieses süßen und cremigen Cheesecakes zu machen ;-)
Der Arbeitaufwand hält sich übrigens in Grenzen und ihr erhaltet für wenig Aufwand eine cremig süße Köstlichkeit.Wer ihn nicht nach backt ist wirklich selber Schuld ;-) Los geht´s..




Für den Boden: 15 - 20 Haferflockenkekse (z.B. Hobbits von Brandt), 5 TL Butter

Für die Füllung: 60 ml flüssige Sahne, 350 g Frischkäse, 3 Eier (M), 1/2 TL Salz und 390 g "Dulche de Leche". Die Menge, die eine große Büchse Kondensmilch ergibt ;-)

Für den Guss: 90 g Zartbitter Schokolade (60 %), 4 EL Butter, 2 TL Rübensirup und wer möchte noch etwas Salz.

Gebacken habe ich den Kuchen in einer 20 x 20 cm Form.

Als erstes die Kekse in der Küchenmaschine fein mahlen oder in einem Gefrierbeutel mit dem Nudelholz klein hauen.



Die Butter schmelzen und alles gut vermengen. In die mit Backpapier ausgelegte Form füllen und fest andrücken. Im vorgeheizten Backofen bei 160 Grad ca. 10 Minuten backen und auskühlen lassen.




Für die Füllung den Frischkäse geschmeidig rühren. Die Eier einzeln unterrühren und anschließend die flüssige Sahne und das Salz dazugeben. Zum Schluss die besagte "Dulce de Leche" dazu und alles gut vermengen. Die Masse auf den Keksboden geben und gleichmäßig verteilen.




Die Form auf ein tiefes Blech (Fettpfanne) stellen und dieses mit heißem Wasser, bis zur Hälfte der Höhe der Kuchenform, füllen. Für ca. 35  Minuten bei 160 - 180 Grad backen. Herausholen und komplett auskühlen lassen. Ich habe dazu die Kälte auf dem Balkon genutzt und es ging ziemlich schnell. Ist ja auch kein Wunder, bei aktuellen Minus 5 Grad die zur Zeit herrschen. Ja, der Winter hat Berlin fest im Griff ;-)


Für den Guss die Butter schmelzen, den Rübensirup dazugeben und beides kurz erhitzen. Über die klein gehackte Schokolade gießen und alles gut miteinander verrühren, bis es eine cremige Masse ist. Je nach Geschmack noch etwas Salz dazu geben. Ich persönlich stehe ja total auf die Kombination süß und salzig..





Den Guss vorsichtig auf dem Kuchen verteilen und zum fest werden in den Kühlschrank stellen. Am besten über Nacht, wenn ihr es aushaltet ;-))




...und schon ist dieser cremig, süße Cheesecake fertig. Mit einem scharfen Messer lässt sich der gut gekühlte Kuchen ganz einfach in kleine Stücke schneiden. Jetzt nur noch genießen..
Bei der Kälte kann man so ein karamellig, cremig, süßes Stückchen Kuchen schon ganz gut vertragen. Schmeichelt zwar nicht den Hüften, aber dafür der Seele und das ist doch das Wichtigste im Winter, oder ?



Eure LisaCuisine

Kommentare:

  1. OMG!! Das schaut absolut mundwässernd aus! Ich habe eine grosse Schwäche für Cheesecakes, aber eine Variante mit Dulce de Leche - die toppt dann wohl wirklich alles! Bevor ich mich daran machen kann, muss ich allerdings zunächst Nachschub produzieren. Die Crème ist nämlich schon (fast) alle ;)

    AntwortenLöschen
  2. Das mit der Creme habe ich mir ja schon gedacht ;-) Deshalb hatte ich mich mit dem Backen und Posten auch ziemlich beeilt. Aber der Kuchen läuft Dir ja nicht weg..

    LG LisaCuisine

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...