Freitag, 10. Mai 2013

Umgedrehter Rhabarber-Kuchen

Endlich Rhabarber-Zeit :-)) Habe kurz überlegt, wie ich ihn am besten verarbeite und mich entschlossen einen leckeren Kuchen damit zu backen und zwar "umgedreht"  ;-)
Hatte im Herbst einen umgedrehten Apfelkuchen gebacken und war total begeistert. Warum also nicht auch mit Rhabarber ?

Das benötigt Ihr für den Belag:
500 g Rhabarber, 35 g Butter, 40- 50 g Zucker, eine Handvoll TK Himbeeren, einen Bogen Backpapier.

Für den Teig:
100 g Butter oder Margarine, 120 g Zucker, 1 Pck. Vanillin-Zucker, 1 Prise Salz, 1/2 TL Zitroback,
2 Eier (M), 125 g Weizenmehl, 75 g Speisestärke, 2 gestr. TL Backpulver.

Gebacken wird das Ganze in einer 26er Springform bei 160 Grad Ober-Unterhitze (vorgeheizt).



Als erstes die Springform mit einem Bogen Backpapier auslegen. Die Butter schmelzen, auf dem Boden verteilen und mit dem Zucker gleichmäßig bestreuen.


Den Rhabarber schälen und in ca. 4 cm Stücke schneiden.



Nun die Stücke auf die Zuckerbutter legen. Die Zwischenräume mit den TK Himbeeren füllen.

Für den Teig die Butter/Margarine weich rühren und den Zucker, den Vanillin-Zucker, die Prise Salz und das Zitroback unterrühren. Die Eier einzeln dazugeben (pro Ei ungefähr eine 1/2 Minute rühren). Das Mehl, die Speisestärke und das Backpulver mischen und ebenfalls unterrühren. Nun den Teig vorsichtig auf die Früchte streichen. Es ist etwas Fingerspitzengefühl erforderlich, da die Früchte gerne am Teig hängen bleiben und verrutschen. Ich habe einen Teigspachtel benutzt, damit ging es ganz gut.

Jetzt ab in den Ofen und für ca. 30 Minuten backen. Zwischendurch immer mal eine Garprobe mit einem Holzstäbchen machen. Wie an den Löchern zu erkennen, habe ich drei mal gepiekst ;-)

Nun kommt der schwierigste Teil, den Kuchen stürzen und das Backpapier vorsichtig abziehen. Das muss passieren solange der Kuchen noch warm ist, sonst geht das Papier ziemlich schwer ab. Da der Rhabarber sehr saftet, ist es nicht einfach den Kuchen zu drehen, ohne sich an dem Saft zu verbrennen. Also vorsicht..
Am besten den Rand der Springform lösen und das Backpapier vom Kuchenrand vorsichtig entfernen. Eine Kuchenplatte auf den Kuchen legen, mit beiden Händen festhalten und mit Schwung umdrehen. Nun das Papier langsam abziehen. Geschafft :-))

Wenn der Kuchen abgekühlt ist, könnt ihn anschneiden. Er ist super lecker und für echte Rhabarber Fans ein muss ;-)) Durch die Butter-Zuckermischung glänzt er übrigens so schön.
Probiert es aus, Ihr werdet begeistert sein.

Allerdings solltet ihr den Kuchen am selben Tag backen, an dem ihr ihn benötigt. Er saftet sonst evtl. zu sehr durch, wenn ihr ihn einen Tag vorher macht. Wir haben ihn auch noch am nächsten Tag gegessen und fanden ihn so klietschig auch ganz lecker, aber ist ja nicht jedermanns Sache..



 Eure
 Lisa-cuisine


Kommentare:

  1. Die Kombi Himbeer-Rhabarber habe ich dieses Wochenende auch gebacken. Dein Kuchen hört sich toll an! Liebe Grüße
    Barbara

    AntwortenLöschen
  2. Danke :-) Deine Himbeer-Rhabarber-Philadelphia Torte hört sich übrigens auch sehr lecker an. Habe ich mir vorhin auch schon bei Dir angeschaut.

    Lieben Gruß
    lisa-cuisine

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Lisa

    Ich BIN ein echter Rhabarber-Fan und freue mich wohl genau so wie du, dass die Saison endlich vor der Türe steht!

    Nun bin ich etwas hin und her gerissen! Eigentlich wollte ich demnächst meinen Lieblingskuchen "tarte à la rhubarbe meringuée" backen, aber nach deiner Tarte Tatin aus Rhabarber hier gelüstet es mich genauso ;)

    Toller Blog im Übrigen: bin ab jetzt öfter hier! :)

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Marco,

    vielen Dank für Deinen lieben Kommentar. Ich freu mich total, dass sich jetzt doch ab und zu mal jemand hierher verirrt ;-))
    Werde natürlich auch öfters bei Dir vorbeischauen, und vielleicht finde ich ja dann dort dein leckeres Rhabarber-tarte Rezept ;-)

    Lieben Gruß
    Lisa

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...